hi

Wie fange ich am Besten an?

Der Abschied war kurz und emotionaler als gedacht. Auf dem Weg zur Arbeit lieferten meine Gasteltern und ich erst J bei Freunden ab. Noch im Schlafanzug und völlig verschlafen verschwand sie im Haus ihres Spielpartners. Einmal umgedreht hat sie sich nicht mehr. Ob ihr bewusst war, dass das vorerst das letzte Mal ist, dass wir uns hätten in den Armen halten können? Ich glaube nicht.
Nach diesem wohl eher schmerzlosem Abschied ging es weiter zum Flughafen. Meine Gasteltern schienen erleichtert darüber, dass J sich des Abschieds nicht bewusst war, ich fand es schade..

Am Flughafen, stoppte mein Gastvater seinen Wagen in der Park+Ride Area und meine Gastmutter und ich sprangen raus. Sie half mir, mein Gepäck in den Terminal zu schleppen und einzuchecken. Mein Übergepäck wurde ein Glück nicht bemerkt.
Danach begleitete ich sie wieder nach draußen. Nun stand der Abschied bevor. In Eile umarmte sie mich (mein Gastvater bekam schon Ärger, da er viel zu lange in der Ablieferungsschleife stand) und aufeinmal liefen ihr die Tränen herunter. Ich muss ehrlich gestehen, ich war über diese Reaktion etwas verwundert! Sie wünschte mir alles Gute und sagte, dass sie mich vermissen werden. Auch mein Gastvater gab mir seine besten Wünsche mit auf den Weg. Konnte ich auch in seinen Augen etwas glitzern sehen?
Meine HM sprang genauso schnell, wie wir ausgestiegen waren wieder in den Truck und sie fuhren davon. Für einen kurzen Moment machte sich ein komisches Gefühl breit. Auch ich musste einen Klößchen herunterschlucken.
Nachdem sie aus meinem Sichtfeld verschwunden waren, ging ich zurück in den Flughafen und machte mich auf den Weg nach Florida - zu meiner richtigen und einzig wahren Familie!!!

(Weilst ich diese Worte schreibe, bekomme ich schon wieder einen kleinen Klumpen im Hals, hehe)

Am Flughafen von Ft. Myers wurde ich so herzlich und warm begrüßt, wie es nur die eigene Familie schafft! Mit "Welcome Home" Bannern und Flaggen standen sie da und bildeten somit mein ganz eigenes Empfangskomitee!

Gemeinsam verbrachten wir eine wunderschöne Woche, die ich sicherlich niemals vergessen werde :-)

Nach 7 Tagen mussten wir uns vorerst erneut trennen. Mein Visum lief aus und somit musste ich am 21. August 2015 das Land der unbegrenzten Möglichkeiten verlassen.

Ein nervenaufreibender und langer Flug nach Deutschland stand bevor. Meine Gefühle hätten nicht gemischter sein können. Ich war inmitten eines Strudels aus tausend und einem Gefühl und wusste nicht recht, ob ich weinen oder mich freuen sollte.

Die sich immer weiter wirbelnden Gefühle wurden, sobald ich deutschen Boden erreichte, von neuen übermannt.
Als ich in Hannover ankam und ein weiteres Empfangskomitee für mich vor den Glasscheiben stand, brach alles aus mir heraus!

Ich weiß noch wie heute, dass all meine liebsten Menschen gekommen waren (ob persönlich oder durch ein Foto!), ich extra in meinem Auto - meinem Gustav - abgeholt wurde, mit einer großen Kühlbox voll mit Fanta im Kofferraum! Als wir auf dem Heimweg an einem Bäcker vorbeifuhren verlangte ich zu stoppen. Wir stiegen aus und wie eine Irre rannte ich in den Laden und bestellte ein Käsesplitter und eine Laugenecke! Genau das hatte ich so vermisst, genau darauf musste ich so ewig warten!

Mama hatte vor ihrer Abreise in den Urlaub, zu Hause ganze Arbeit geleistet und alles war schön geschmückt!
Ich war so glücklich und überwältigt von allem, dass ich mich auf mein Bett warf und erstmal schlief. Haha, kein Scherz! Ich habe erstmal einen schönen Mittagsschlaf gehalten.

Die ersten Tage nach meiner Rückkehr verlebte ich wie im Rausch! Nicht ganz bei Sinnen fing ich verrückt an, mein Zimmer auszumisten. Nichts war vor mir sicher! (Und ich war so froh, dass Mama und Papa noch in Florida waren! Zeitweise war das ganze Haus vollgemüllt mit meinem Müll!)

Auch ein ganz besonderer Tag bleibt mir wahrscheinlich immer im Gedächntis!
Nachdem meine Abschiedsparty schon eher eine von mir geplante Überraschungsparty war und ich jedoch immer mal eine haben wollte, hatte mein MLP es doch tatsächlich geschafft und mich überrascht! Endlich durfte ich all meine Liebsten wieder richtig in den Arm nehmen! Das war so ein schöner Tag!!!!!!!! Ich sehe es noch direkt vor mir, wie wir im Restaurant saßen und mich alle mit so großen Augen anstarrten und ich zurückstarrte. Wir konnten es alle nicht fassen. Nach dem großen "Überraschung"s-Ruf folgte erstmal Stille!

Eine Woche später schmiss ich eine Party, wo ich mich auch bei meinen anderen Freunden zurückmelden konnte, die an meiner Überraschung leider nicht teilnehmen konnten. Ich muss schon sagen, ich habe unheimlich tolle Freunde! (Einen ganz dicken Kuss an jeden einzelnen von euch!!!)
__________________________________________________________________________________________

Ich brauchte lange, um mich wieder einzuleben.
Den ganzen September habe ich viele Bewerbungen geschrieben. Für November hatte ich schon eine Zusage für ein dreimonatiges Praktikum in der Tasche.

Über meine genauere Gefühlslage würde ich gerne einen seperaten Post schreiben. Ich glaube, dass ich dazu recht viel zu sagen habe.

Ich würde diesen Blog gerne weiterführen mit den verschiedesten Gedanken und Themen. Auch wenn sich nicht alle mehr um das Thema "Au-Pair" drehen werden. Wer mag, kann trotzdem gern dabei bleiben :-)

Wie schon gesagt bin ich momentan Praktikantin und ich bin gespannt, wie sich mein Leben weitergestalten wird. Es wird eine verrückte Reise!

Das war es erstmal von mir! Ich bedanke mich für eure Geduld und wünsche euch nun ein fablehaftes Wochenende!

Kuss und Schluss
Franziska <3

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

how to start again?

Der Junge