Mittwoch, 31. Dezember 2014

Danke, Tschüss und auf Wiedersehen!

Ich werde gerade sentimental. Und irgendwie finde ich das auch okay.
Menschen um mich herum (bzw daheim) schweben schon zwischen den Jahren. Freunde bereiten sich für die letzte und somit legendärste Nacht des noch bestehenden Jahres vor. Hier noch etwas mehr Lidschatten und ein Tucken mehr Lippenstift kann auch nicht schaden. Am Kleidchen noch kurz gezuppelt, damit auch zum Anfang das perfekte Gesamtbild strahlt. Dann gehts los. Was wird der letzte Abend wohl noch bringen? Ich kann es mir so perfekt vorstellen, wie als wenn ich mitten im Gewusel stehen würde!

Auch ich würde gerne mein vergangenes Jahr noch einmal Revue passieren lassen. Am liebsten mit all den Menschen, die mir wichtig sind. Beieinander sitzend, schlemmend und lachend. Leise Musik im Hintergrund und große Ausrufe des Erschrecken oder der Freude, wenn sich wieder eine ganz besondere Erinnerung in die Gehirngängen zurück findet.
Stattdessen sitze ich hier im (Weihnachts-) Schlafanzug und mit Hund im Bett und werde, wie am Anfang schon betont, sentimental. Fotos kann ich nicht durchschauen. Dafür wurden diese schon zu oft gelöscht. Ohne jegliche Vorwarnung. (Wir erinnern uns an das kleine 'Ups!' als J mein Handy als Geheimdienst Spielzeug missbrauchte und mich vor meinen eigenen Daten schützen wollte.) Alles was bleibt sind Erinnerungen. Und diese kommen in der Einsamkeit so viel schmerzhafter zurück als in Gesellschaft. Niemand der mit mir über diese Peinlichkeit lacht und dem die Tränen bei den Gedanke an die Abientlassung kommen. Aber versuchen wir es doch trotzdem.

2014 - ein Jahr wie kein anderes bisher. Alt genug, die Veränderungen im Leben zu sehen, zu schätzen und anzuerkennen.
Die Schulzeit habe ich in diesem Sommer mehr oder weniger erflogreich hinter mich bringen können. Und dann startete ich durch. Ab in den Flieger. Neuer Kontinent, neues Glück. Einfache Rechnung, schwierigere Umsetzung. Aber über all das möchte ich mich nicht beschweren, denn ich kann mich doch zufrieden geben, mit dem, was der mysteriöse Fremde mir in meinen Koffer gepackt hat!!

Ich muss gestehen, 2014 war für mich das Jahr mit dem besten Sommer (bis jetzt). Sonnenstrahlen auf der Haut, neue Energie, die man für so viel andere/bessere Dingen als dem Lernen für die Schule nutzen kann. Viele Freunde, lange Nächte, tausend Aktionen und neue Rituale. Viel Lachen und Weinen. Das Leben fiel so leicht, alles war so aufregend. Das war mein Sommer und mein 2014. Zumindest sind das meine Erinnerungen daran. Und wenn ich so daran denke, schmunzele ich und habe genau diese Gesichter vor Augen, die ihn mit mir durchlebt haben. Wie wir einander festhalten.

2015 - egal, was du für mich bereit hältst, bitte bringe diese Menschen mit! Denn genau diese sind es, die das Leben lebenswert machen, die die Höhen und Tiefen immer ein Stück besser machen und die das Leben, was uns vorgegeben wird, mit Farbe ausmalen. Ohne Freunde und besondere Menschen wären wir wohl nichts.
Und deswegen möchte ich an dieser Stelle ein riesiges Danke an alle meine Lieblingsmenschen, an meine an mich glaubende Familie und an meine mich nicht verlassenden Leser in die Welt hinaus senden! TAUSEND DANK! <3

So und nun hat der Blog und das Getipsel mal wieder geschafft, was wohl bloße, verwirrende in den Gehirngängen herum windende Gedanken nicht geschafft hätten. Ich konnte mich für einen Moment zurück an mein Gute-Laune-Land denken und bin nun doch glücklich. (Ich rate es euch auch. Schreiben hilft und heilt. Es erleichtert die Seele, zaubert ein Lächeln ins Gesicht und lässt einen für einen Moment träumen und entfliehen). Meine zu Anfang kleine Depri-Stimmung ist verpufft!

So und nun werden die Vorsätze für mein nächstes Jahr verschriftlich, versiegelt und in eine Box gepackt. Danach wird sich aus dem Bett geschwungen (auch wenn das bedeutet, den neben mir schlafenenden Hund zu wecken) und noch einmal losgefahren um letzte Besorgnungen zu machen.
Dann bin auch ich bereit für 2015.

In diesem Sinne wünsche ich allen einen tollen letzten Abend. Ob nun ruhig allein, mit der Familie oder auf einer Party mit Tonnen von neuen Menschen. Genießt ihn, es und das was ihr habt! Strahlt mit den Feuerwerkskörpern um die Wette und vergesst mal alles um euch herum.
 - ES HAT ALLES SEINEN SINN UNF ZWECK IM LEBEN! -
Nächstes Jahr werde ich zurück sein und dann wird eine fette fette Party steigen, hihi.

Einen ganz ganz dicken Kuss und Schluss
Franziska <3

Freitag, 12. Dezember 2014

Nicht schreiben, ist auch keine Lösung

Hallo liebe Freunde,

Wo fange ich an? Ich würde euch gerne einen Grund dafür liefern, wieso ich mich so lange nicht gemeldet habe. Aber ehrlich gesagt habe ich keinen! Es scheint, mein 'Schreib - Flow' hätte sich auf Wanderschaft begeben. Eine gute Freundin äußerte auch die Vermutung, dass dieser eher dem Weihnachtsmann aushelfe. Falls ich meine Kreativität wiedertreffe, werde ich sie fragen und es euch wissen lassen!
Was auch immer du tust 'Flowi', habe eine gute Reise!

Eine gute Reise habe hoffentlich auch ich. Nach meiner letzten Woche in Florida, die ich eher schlecht als recht überstanden habe, sitze ich nun erneut im Zug.
Kurz zu den Geschehnissen in Florida. Wie es der Zufall so wollte, fing passend zur Halbzeit mein Hals zu rumoren an. Die ersten Tage, ignorierte ich ihn gekonnt. Ganz schlechte Idee. Ungefähr mit doppelter Kraft schlug der Hals am darauffolgenden Dienstag zurück. Der Park fiehl für den Tag aus. Ach, morgen wird er sich schon wieder einbekommen haben. Wenn man jedoch seine Rechnung ohne Absprache mit seinem Körper macht wird das nichts. So fiehlen auch die folgenden Tage ins Wasser oder sollte ich eher sagen ins Bett (Witz komm raus!). Anstatt Achterbahnfahrten und Charakter treffen, stand Bett und viel Schlaf auf dem Plan.
So fiehl auch mein erstes Thanksgiving flach. Meine Mandeln hatten sich so gegen mich verschworen, dass sie wie ein Tor zugeschwollen waren und jede Nahrungsaufnahme unmöglich machten.
Schließlich wurde auch meine HM etwas unruhig und am Black Friday fuhren wir zur Urgent Care. Alles was ich an diesem Tag shoppte, war ein Antibiotika! Die Ärztin verkündete, was mir schon lange vorschwebte - eine dicke dicke Mandelentzündung!
Glücklicherweise halfen die Pillen schnell und schon ein paar Tage später war ich wieder auf den Beinen. Pünktlich zum Schmücken und Dekorieren des Hauses!

Nun kommen wir zum hier und jetzt. Ich sitze wie nun schon erwähnt im Zug. Wohin? New York is callin'! Dort werde ich das Wochenende zusammen mit meiner Gastfamilie und ein paar Freunden verbringen.
An dieser Stelle möchte ich mich kurz entschuldigen. Für jegliche Rechtschreibfehler. Ich tippe auf meinem Handy und die Autokorrektur und ich stehen ab und an gerne mal auf dem Kriegsfuß miteinander! Zu dem kommen dicke Daumen auf einer kleinen Tastatur. 
Die Stadt soll ja um diese Zeit recht schön sein, also werde ich mich mal aus eigenen Augen überzeugen.
Ich werde es euch wissen lassen, denn ich bin mir sicher, mit jeder Schneeflocke, die den Weg aus Frau Holles Kissen, ihren Weg auf die Erde findet, wird meine Inspiration und Schreibkraft zurück finden. Und ich werde sie mit offenen Armen empfangen. Ich denke, ihr ebenso?

Nun wünsche ich euch jedoch erstmal ein erholsames und entspannendes Wochenende. Zündet am Sonntag schön das dritte Kerzchen an und grüßt mir den Weihnachtsmarkt!!

So viel also erstmal von mir, ICH LEBE!

Kuss und Schluss
Franziska <3

PS: Sobald ich wieder an meinem Laptop bin, verspreche ich euch einen ganz dicken Bilder-Post. Mit verbleibenden Fotos aus Florida und ein paar Eindrücken meiner vorweihnachtlichen Weihnachtszeit.