Samstag, 22. November 2014

Wanderlust - Sea World, Disney und ein kaltes Florida

HAPPY FOURTH MONTH!
Ist es eine gute oder schlechte Sache, dass kaum jemand bemerkt, dass ich seit genau vier Monaten schon auf der anderen Seite der Welt verweile? Hm.. Zelebriert habe ich diesen Tag jedoch mit einem langen Skypegespräch mit meiner lieben Familie (die ich auch erst auf mein 'Jubiläum' aufmerksam machen musste). Nur noch neun Monate to go!

Angekommen im Sunshine State bin ich gut. Doch die Winterwelle macht auch vor diesem eigentlich so tropischen Staat keinen Halt. Am Dienstag und Mittwoch hatten wir ganze 9°C. Der Donnerstag war mit circa 15°C schon etwas wärmer, aber auch nicht das, wofür dieser Ort hier bekannt ist.

Dienstag, 18.11.2014
(Von ungefähr 200 geschossen Fotos in diesen ersten drei Tage, habe ich jetzt die für mich schönsten herausgesucht und in Collagen, es waren immer noch stolze 50!, zusammengebastelt. Schwierige Entscheidung...)
Durch die Wetterverhältnisse waren unsere Pläne etwas eingeschränkt. Also entschieden wir uns dafür, eine Weihnachtsbaum Ausstellung im 'Museum of Arts' anzuschauen. Ich war total begeistert! 101 Weihnachtsbäume/-kränze und Lebenkuchenhäuser wurden von verschiedenen Institutionen dekoriert und ausgestellt. Einige Exemplare konnte man sogar käuflich erwerben.
Nur eine kleine Auswahl der ganzen Bäume
Ein paar Kränze
Ein Häuschen war schöner als das andere!
Mittwoch, 19.11.2014
Trotz der immer noch anhaltenden Kälte und gezwungen durch das Verfallsdatum unserer Tickets entschlossen wir uns den ersten Park zu besuchen. Sea World. Es war trotzdessen ein toller Tag mit fabelhaften Shows und Dingen zum entdecken und bestöbern. Vorallem die Orka-Show finde ich persönlich immer ein besonderes Highlight. Folgend ein paar Impressionen.



Ja hallo Buddy!
Manatees sind toll!
Dieses Bild finde ich besonders schön

Donnerstag, 20.11.2014
Die ersten halbwegs wärmenden Sonnenstrahlen nutzen wir direkt und verbrachten den späten Nachmittag/Abend im ersten Disney Park. Im Magic Kingdom hatten wir Karten für 'Mickeys very merry Christmas Party'. Vorallem das Feuerwerk (das habe ich nur genossen, ganz ohne durch die Kameralinse zu linsen) hatte es mir überaus angetan.
In generell allen Parks werden Weihnachtslieder rauf und runter gedudelt. Passend dazu, stolpert man hier in Weihnachtsbäume und da Lichtergirlanden. Rundherum Angestellte in Elfen und anderen Weihnachtskreaturen Kostümen, deren Lächeln noch mehr ins Gesicht getackert ist, als nicht ohne hin schon im Arbeitsvertrag vorgeschrieben. Doch trotz all dem und wahrscheinlich der Winterbriese zu verdankend, kommt auch bei mir ein leichtes Weihnachtsfeeling auf. Wie schon erwähnt, wenn ich zurück komme, bin ich bereit für Schnee! (Ich hoffe diesen Wunsch bereue ich nicht allzu schnell...)

Kurz am Rande:
Komisches Amerika!
Mir ist aufgefallen, dass die meisten amerikanischen Haushalte keine Klobürsten besitzen!!

J's glorreiche Zitate-Ecke:
Am Freitag habe ich deutsche (!) Pfannkuchen gemacht. Als ich den Teig rührte, bewegte sich natürlicherweise auch mein Körper im Rhythmus des schlagenden Schneebesens.
J: Wenn du den Teig rührst, dann wackelt ja alles an deinem Körper. Ich helfe dir und halte das mal fest.
Zack, landeten ihre Hände auf meinen Brüsten.  

Ich hoffe, die Bilder lassen sich gut erkennen und ihr könnt einen kleinen Einblick in meinen Urlaub bis jetzt gewinnen.
Mal schauen, was die zweite Woche so für uns bereit hält!

Kuss und Schluss
Franziska <3

Montag, 17. November 2014

Ready to Take-off!

Die Koffer sind (zur Hälfte) gepackt, mein Zimmer gleicht noch einem Schlachtfeld. Bevor das jedoch behoben wird, steht wirklich nun als allererster Punkt auf meiner Agenda mal wieder von mir hören zu lassen!

Ich würde es gerne aufs Wetter schieben. Sagen, dass mit den grauen Wolken auch die Trägheit kommt, aber nein. Darauf kann ich es jetzt wirklich nicht schieben. Denn dafür habe ich mich vorher schon zu selten gemeldet.

Meinen Wochenendkurs beschreiben zwei Wörter am besten: Chaos und Desaster!
Hatte ich mir doch extra einen Kurs mit einem Thema ausgesucht, von welchem ich mir viele Informationen versprach, so wurde ich arg enttäuscht. Psychologie und das Gehirn. So lautete die Überschrift. Was habe ich gelernt? Nichts. Dafür waren es einfach viel zu viele Menschen in einem viel zu kleinen Raum. Die Stimmung war unruhig, die Tische waren ungünstig angeordnet, welches das Zuhören noch mehr erschwerte. Durch die hohe Anzahl der Menschen in einem Raum, war die Luft innerhalb von wenigen Minuten verbraucht. Die Fenster ließen sich nicht öffnen. Man hätte die Luft schon um die Mittagszeit herum, mit Messern zerschneiden können, so dick war sie. Könnt ihr euch das vorstellen?
Bezahlt haben wir mehrere hundert Dollar, bekommen für das Geld haben wir auch neben dem Unterricht nichts. Im Programm war versprochen, wir würden mittags (Samstag und Sonntag) Essen bekommen. An beiden Tagen fiehl das Mittagessen spärlich und kalt aus. Da wir jedoch im 'Double Tree by Hilton' untergebracht waren (diese Hotelkette ist für ihre Kekse bekannt, welche sie beim Einchecken an ihre Besucher überreichen) bestanden unsere gesamten Mahlzeiten nur aus diesen Keksen. Alle paar Stunden wurde jemand von unserem Tisch losgeschickt um eine neue Ladung für uns alle zu holen.
Als unser Dozent am Sonntagabend endlich verkündete, wir könnten nun gehen, rollten wir alle als große Gebäckstaler aus dem Raum.
Auch sonst war nichts organisiert, niemand wusste über irgendetwas Bescheid und generell kümmerte es niemanden, ob man nun aufpasste, oder sich anderweitig vergnügte.

Vollmond hatten wir in der Nacht, als es losging
Guten Morgen, guten Morgen
Unser 'Klassenraum'
Und ab gehts wieder nach Hause!
Das war mein Wochenende in Maryland!

Kommen wir nochmal zurück auf den Anfang. 'Die Koffer sind (zur Hälfte) gepackt'. Huch? Schon wieder oder immer noch?
Nein, schon wieder. J und ich werden uns heute Mittag auf den Weg zum Flughafen machen. Dort werden wir in ein Flugzeug steigen (ach echt?!), welches uns hoffentlich nach Florida bringt.
Orlando und Disneyworld, here we go! Zwei Wochen Sommer, Sonne, Sonnenschein sollten eigentlich nichts im Wege stehen.
Und besonders heute, zeigt uns das Wetter, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben. Es ist ekelig kalt und hat sich richtig eingeregnet. Die Blätter sind durchnässt und heften nun wie Kletten an den Bordsteinen/Schuhen/Autoreifen. Na wenn das mal nicht nach Sonne schreit!
Wenn ich wiederkomme, bin ich jedoch bereit für Schnee. Ich wollte es nur mal sagen, lieber Wettergott.

Seid ihr schon in den Weihnachtsvorbereitungen? Der frühe schwarze Mantel, der sich hier abends so schnell um die Stadt legt, gibt wenigstens ein wenig das Gefühl von Heimeligkeit und Kuschelzeit.
Wenn ich zurückkomme, bin ich definitiv im Weihnachtsmodus.
Bis dahin lasse ich mich nochmal mit der Sonne auftanken. Wer möchte noch?

Kuss und Schluss
Franziska <3

Freitag, 7. November 2014

TGIF! (Thank God, it's Friday!)

Ich nutze mal eben die Gunst der Stunde!
J liegt im Bett und wenn ich Glück habe, schenkt sie mir noch knapp eine Stunde Ruhe. Mein Köfferchen ist schon zur Hälfte gepackt. Die restlichen Dinge werden gerade noch in der Waschmaschine hin und her geschwungen.
Die Küche glänzt, genauso wie ich, nachdem ich mir eine schöne Dusche habe gönnen dürfen.
Nun steht also noch auf meiner 'J-gibt-mir-zwei-Stunden-Mittagsschlaf-To-Do-Liste' eben einen Blogpost absenden und dann die übrige Wäsche aus der Trommel der Maschine zu befreien.

Heute ist Frozen Friday und bevor ich mich heute Abend nach Feierabend auf den Weg zu Alica mache, wollen die Maus und ich den Freitag gebührend zelebrieren.
Morgen, voraussichtlich so gegen 5 Uhr in der Früh wird der Wecker klingeln und uns erbarmungslos an unser hartes Leben als AuPair erinnern.
Ach quatsch, so tragisch wird es nun auch nicht, allerdings werden wir morgen wirklich recht zeitig aus den Federn springen und uns auf die Socken Richtung Maryland machen müssen (ah, dafür der Koffer!!).
Dort werden wir dann das Wochenende verbringen und unseren ersten Weekend Kurs absolvieren. Ich bin schon ganz gespannt und ich bin mir sicher, am Sonntag komme ich mit einer Menge neuer Dinge und Abenteuern zurück (Alica und ich sind schließlich zusammen unterwegs und wieso das immer ein Kapitel für sich ist, habe ich hier an ein paar Beispielen bereits erläutert)

Meine Woche, bis zum jetztigen Zeitpunkt war ganz okay. Lassen wir Bilder sprechen (viele sind es nicht)!

Montag gönnte ich mir bei Sonnenschein pur einen kleinen Eisbecher. Ja, dieser Becher wird hier als 'small' betitelt und kostete mich gerade einmal 1,65$. Unglaublich oder? Ich muss gestehen, geschafft habe ich ihn nicht ganz.
Chick-Fil-A. Einer meiner Lieblingsläden!
Am Dienstagabend lag es an mir ein Abendessen für die Familie zu zaubern. Darauf haben meine HF und ich uns geeinigt, damit sie nicht zu viel Stress haben, wenn sie nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommen. Überlegt hatte ich mir einen Gnocchi Auflauf, der auch bei allen Beteiligten super gut ankam!
Gnocchi Auflauf mit Gemüse und Obstsalat
Auch Mittwochabend nahm ich meinem HD die Aufgabe des Abendbrot-gestalten ab. Da ich eh schon eine Idee im Kopf hatte, ging alles ruckzuck. Ich setze auf Flammkuchen und landete damit sogar einen noch besseren Erfolg, als mit meinem vorherigen Gericht. (Selbst ich muss gestehen, ich bin super angetan von dem Flammkuchen Rezept!)
Ein nicht so gelungenes Foto, muss ich zugeben...
Dann war auch schon wieder der berühmt berüchtigte Donnerstag an der Reihe. Alica und ich beschlossen, unseren Kleiderschrank mit ein paar wintertauglicheren Sachen auszustatten. Man weiß ja nie, wann der Wettergott auf einmal auf Eis und Schnee setzt.
Hallo Weihachten!
Ohne Worte
Unsere Ausbeute. Zusammen!
Und nun zum heutigen Tag. Das Foto zeigt unser (J und mein) Mittagessen. Selbstgemachter Macaroni and Cheese-Auflauf. Für jeden eine einzelne Portion.
Schön knusperig braun!
So, diese Zeilen wollte ich noch eben tippen, bevor ich wieder ewig nicht dazu komme.
Ich hoffe auch ihr habt die Woche gut überstanden und könnt nun vollen Zuges das Wochenende genießen!

Kuss und Schluss
Franziska <3
Mit Henna Tattoo

PS: Ich würde den Blog gerne noch um eine Kleinigkeit erweitern! Und zwar passiert es immer öfter, dass J ein paar Kleinigkeiten los wird, die ich einfach nur zum knuddeln/schmunzeln/lachen finde. Daran würde ich euch gerne teilhaben.
Also beginnen wir mit "J's glorreiche Zitate Ecke":

J braucht ewig auf dem stillen Örtchen während ich den Abwasch erledige (selbst für sie ungewohnt lang!) . Schließlich ist sie fertig.
J: Ich bin fertig!
Ich: Das ist super! Wieso hast du solange gebraucht?
J: Ich habe an besondere Dinge gedacht.
Ich: An was besonderes hast du denn gedacht?
J: An dich.

Wie schön, dass auch auf dem Closet an mich gedacht wird! In diesem Sinne frohes Nachdenken!

Dienstag, 4. November 2014

Eins, zwei, drei - Stress herbei!

Liebe Freunde, ich lebe noch!
Ich fühle mich, als hätte ich eine Ewigkeit nicht mehr von mir hören lassen, dabei musstet ihr teilweise sogar viel länger mit meiner Abstinenz klarkommen.
Ich möchte mich hier an dieser Stelle etwas entschuldigen. Dafür, dass ich in letzter Zeit echt nachlässig geworden bin, mit meinen Berichten. Doch irgendwie scheint es, dass eines Nachts eine Fee (nein, eine Fledermaus hatte ich lange nicht mehr zu Besuch. Gott sei Dank!) ihren Weg in mein Zimmer gefunden hat. Und während ich so seelig ruhig schlief, schwing sie ihren Zauberstab über meinem Kopf, flüsterte ein paar Worte und als ich am nächsten Morgen aufwachte, stand ich bis zum Hals im Stress!
Einen richtiger Indian Summer hatte der Oktober im Blut!
Angefangen hat es damit, dass J es tatsächlich für eine gute Idee hielt, einen Pin in mein Handy zu bauen. An sich keine weltbewegende Sache. Doch kennen wir nicht alle dieses kleine Biest in unserem Kopf, was sich gern und oft daran macht, wichtige Gedanken einfach aufzuspeisen? Laut schmatzend, hinterlässt es nach einem Chaos, ein Hauch von Nichts. Die Erinnerungen sind einfach pfutsch. Ich sage euch, bei kleineren Kindern, ist dieses Biest noch überdimensional groß und macht sich im Schweinsgalopp daran, neu gefundene Dinge sofort in sich aufzusaugen. So erging es auch J. Es schien, ihr Freundchen war besonders hungrig, denn ein paar Minuten, nach dem ich den Pin in meinem Phone einstellte, hatte sie die Zahlenkombination auch schon wieder vergessen. Ach herrje!
Nicht ganz so glücklich, machte ich mich immédiatement auf den Weg zum Handyanbieter des Vertrauens. Die Technik heute wird das schon wieder richten. Ha, falsch gedacht! Natürlich kann man so einen Code nicht knacken. Damit blieb nur noch eins übrig - RESET! Byebye über 4000 Bilder, die ich im Laufe meiner Zeit schon gesammelt hatte. Byebye, schöne Momente und Dinge, die man besonders festhalten wollte. Denn natürlich und wieso sollte ich auch, hatte ich sie nirgends anders gespeichert. Ein/zwei Tränchen habe ich heimlich verdrückt muss ich gestehen. Vielleicht kann der ein oder andere das nachvollziehen. Eines ist nach der Aktion jedoch klar: so schnell bekommt J mein liebes Telefon nicht mehr in die Hände!
Ich habe meine Liebe für Macaronen entdeckt. Am liebsten mag ich die aus Nutella - wer hätte das gedacht?
Danach, verlief auch alles weitere irgendwie nicht mehr so rund. Es war eine kleine Sache ins Stocken gekommen, welches das ganze System ins Schleudern brachte.
Die Tage verbrachte ich mit viel Arbeit.

Sonnenuntergänge haben es mir echt angetan!
Einfach super schön, oder nicht?

Dann ein kleines Highlight! Das Demi Lovato Konzert stand auf dem Plan. Ich muss sagen, dass hat mir erstmal wieder Schwung gegeben. Es war ein super schöner Abend, mit toller Musik und super viel Spaß!

Ein Meer aus Handylichtern. Romantik 2.0 (leider erkennt man es nicht so gut. Die Amis lassen dafür immer das Licht an...)

Super schade. Ich habe natürlich auch das ein oder andere Musikstück mitgeschnitten, jedoch ist es leider zu groß um euch daran teilzuhaben! Vielleicht schaffe ich es ja bei einem der nächsten Post und kann es somit dann nachreichen!

Auch der nächste Tag war ganz nach meinem Geschmack.
Mein HD, J und ich sind nach Harrisburg gefahren und haben uns dort das Ballett 'Hänsel und Gretel' angeschaut. Super schön gemacht, mit großartigen Tänzern. Dort ist mir besonders aufgefallen, wie sehr ich das Ballett vermisse! Es wird also Zeit, sich, wenn der Stress wieder etwas abebbt, darum zu kümmern!!
Natürlich erlebe ich aber auch bei so einem normalen Event etwas besonderes. Und so kam es, dass als sich das ganze Publikum vor der Show langsam im Zuschauerraum einfand, auf einmal ein starkes Piepen durch aller unserer Körper fuhr. Feueralarm! Und zwar keine Übung!
Also wurde jeder zuvor eingenomme Platz sofort wieder geräumt und vor dem Theater sammelte sich eine große Traube von Menschen an. Es durfte auch die Feuerwehr nicht fehlen!
Nach circa dreißig Minuten, war der ganze Spaß dann auch wieder vorbei. Es hatte wohl einen Fehlalarm gegeben.
Nach diesem ganzen Hokuspokus, ließ sich die Ruhe während der Vorstellung nun also noch mehr genießen.

Hier ist der Beweis!
Harrisburg
Nach diesen zwei außergewöhnlichen Geschehnissen, reihten sich wieder Arbeitstag an Arbeitstag.
Mir fiehl ein, dass ich nächstes Wochenende meinen ersten Weekend Kurs besuchen würde und machte mich noch voller Elan an die Hausaufgaben. Dieser Schwung verging jedoch genau so schnell, wie er kam. Beim Lesen der Aufgaben staunte ich nicht schlecht. Zwei Essays mit mindestens 1500 Wörtern bildeten Aufgabe A.
Aufgabe B bestand darin, sich insgesamt 16 Fabeln oder Märchen (8 aus den USA und 8 aus deinem Land) herauszusuchen und diese dann gründlichst zu analysieren.
Nachdem man diese dann abgeschickt hatte, hieß es zittern, denn überhaupt an diesem Kurs teilnehmen zu können, müsse man mindestens 70 von 100 möglichen Punkten machen.
Kann man sich meine Anstrengungen, Arbeit und Bemühungen nun vorstellen?
Zudem lud ich mir, während ich versuchte Open Office auf meinem neuen Rechner zu installieren, einen Virus runter. Na klasse! Dieser wurde dann zwar schnell eliminiert, jedoch scheint er noch einen Rest an Verwüstung hinterlassen zu haben. Also werde ich demnächst zurück in den Store fahren und mir auch den Laptop reseten lassen. Yeay!

Ganz verkehrtauglich schaut das nicht gerade aus!
Zu allem Überfluss haben die fiesen kleinen Erkältungstierchen auch vor mir keinen Stopp gemacht und fühlen sich momentan pudelwohl in meinem Immunsystem. Na super!

Trotzdessen hoffe ich, dass ich den ersten Stressfluch, der auf mir lastete erfolgreich gemeistert habe und nun erleichtert in die nächste anstehende Zeit schauen kann.

J's Frozen Yogurt. Ich finde die Sprinkles total süß, hihi
So und bevor ich diesen Post schließe, möchte ich gerne noch einen AUFRUF starten!
Da nun langsam alle meine guten und lustigen Ideen für abwechselungsreiche Mahlzeiten für J aufgebraucht sind, würde ich gerne einmal euch fragen, ob ihr nicht noch ein paar witzige und spannende Ideen habt, wie ich J das Essen besonders aufregend gestalten kann!
Oder auch einfach ausgewogene und leckere Dinge, die ich gerne zum Mittagessen zaubern kann, wären eine große Hilfe!
Habt ihr also eine Idee und ein besonders besonderes Rezept wäre ich euch sehr dankbar, wenn ihr dieses mit mir teilen würdet. Das könnt ihr durch die Kommentarfunktion oder einfach über das Email Formular auf meinem Blog. Schonmal ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle! :-)

Auch ein Dankeschön an euch, dass ihr trotz meiner leichten Abwesenheit, immer noch gespannt auf meine neuen Abenteuer seid! Ich hoffe, ich finde bald wieder mehr Zeit dazu, davon zu berichten!

Nachträglich HAPPY HALLOWEEN!

Kuss und Schluss
Franziska <3