hollebim

Wir fahren nach Washington DC. Heute. Genauer gesagt in ungefähr einer Stunde. Ich renne durch das Haus und sammele verstreute Sachen ein. Ich weiß, wir bleiben nur bis Donnerstag. Trotzdem. Man muss doch für alles gewappnet sein. Den Wetterbericht beobachte ich schon seit den letzten Tagen. Aber wer weiß, ob er wirklich hält, was er verspricht?! Und was ist, wenn ein Unglück passiert und der Saft genüßlich das Tshirt durchnässt? Deswegen sollte gut überlegt sein, was man auch wirklich in den limitierten kleinen Koffer packt.
Nein, ich spreche nicht wirklich von mir. Ehrlich gesagt habe ich glücklicherweise gar nicht so viele Klamotten (wie jede Frau, habe ich einfach nichts zum anziehen!! Aber das ist ein anderes Thema). Ich rede von J. Ich denke an zig Szenarien, die in den zwei Tagen geschehen können. Und dann muss ich blitzschnell die Lösung hervorzaubern.

Was ich in den USA auf jeden Fall gelernt habe, ist für noch fünf weitere Personen mit zu denken. Die nächsten Tage komplett durchzugehen und alle Möglichkeiten in Betracht zu ziehen. (Da fällt mir ein, was ich noch vergessen habe, haha)
Wenn ich mich selbst loben darf, dann habe ich ein richtiges Organisationsgeschick entwickelt bzw das vorhandene eindeutig verfeinert!

Was ist sonst noch neu?
Wir haben neue Haustiere. Ameisen. Und davon nicht zu wenig. Anscheinend ist das hier in der Gegend so ein Ding. Mai = die Invasion der Ameisen. Witzig - NICHT! Diese Viecher gehen einem schon nach kürzester Zeit dermaßen auf den Keks, dass man verrückt wird! Glück im Unglück verläuft ihre Hauptverkehrsstraße 'nur' durch die Küche und den Muddroom (Eingangsbereich der Hintertür).
Nachdem meine Gasteltern eine riesige, eher unfreiwillige Putzparty in der Küche hielten, haben wir sie nun einigermaßen aus diesem Raum vertreiben können. Trotzdem sind sie da und werden immer frecher. Nehmen jetzt sogar schon unsere Füße in Beschlag, ganz nach dem Motto 'Hier sind wir!!'

Ansonsten ist es verdammt schwül! Die Luftfeuchtigkeit liegt täglich zwischen 75% und 99%. Nicht gelogen! (Ist das der Grund für die Ameisen???) Dementsprechend kleben Anziehsachen unerträglich an der Haut und ich würde meinen Tag am liebsten unter der kalten Dusche genießen.

Okay, jetzt ist aber genug. Trotz der kleinen Mankos, ist alles prima. Ich kann es nicht fassen, wie schnell die Zeit vergeht und was in nächster Zeit noch ansteht!! Berichte werden folgen!

Das war es erstmal von mir. Ich schiebe jetzt Brezeln in den Ofen, damit wir ein wenig Reiseproviant haben. Yummi.
Lasst es euch gut gehen, genießt die kleinen Dinge im Leben.

Kuss und Schluss
Franziska <3

Kommentare

  1. Meinst Du mit den "kleinen Dingen im Leben" die Ameisen???
    - Papi -

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Being back in the States

how to start again?

Der Junge