kurz

Ich hätte nicht gedacht, dass das so schwer ist.

Eigentlich packe ich gerne meine Koffer. Es bedeutet, alles mitzunehmen, was für mich immer noch wichtig ist. Anderes Gewicht und Gegenstände, Personen und Situationen hinter mir lassen, die mir nicht gut getan haben, oder aber deren Zeit einfach abgelaufen ist.
Alles der vergangenen Tage, Wochen, Monate noch einmal durchschnuppern, noch einmal in Erinnerungen schwelgen (egal, ob gut oder schlecht). Dann schließlich einen Deckel auf das Ganze setzen und es hinter mir lassen.
Ich liebe diesen Neustart, der das Packen für mich verkörpert. Neu, neu, neu. Und damit vielleicht besser?!

Ich habe mich schon lange darauf gefreut, bald mit dem Packen meiner Sachen anfangen zu können/müssen. Jetzt ist es höchste Eisenbahn und schlagartig fallen mir tausend andere Dinge ein, die ich erstmal vorziehe.
Mein ganzes Zimmer, mein Leben des gesamten letzten Jahres in einen Koffer und eine Box zu sperren fällt mir auf einmal nicht ganz so leicht, wie gedacht. Entscheiden, was wichtig genug ist, um es mit nach Hause zu nehmen und was wohl doch leider hier bleiben muss, fällt mir plötzlich schwer. Von Tag zu Tag vertröste ich mich und halte mir vor Augen, dass ich doch eigentlich noch Zeit habe. Von Tag zu Tag, schrumpft die Zahl der Tage, die ich tatsächlich Zeit hätte.

Die ersten 'Goodbyes' stehen vor der Tür. Von unserer Putzfrau, mit der ich mich sehr gut verstanden habe und die ein herzensguter Mensch ist! Von zwei Frauen, mit denen ich einen Teil meiner Zeit hier sehr genießen durfte. Wir bleiben in Kontakt, so viel steht fest, aber es wird trotzdem nicht das Gleiche sein. Wie lange dieser letztendlich auch anhält, steht wohl in den Sternen.
Was jedoch bleibt, ist die Erinnerung (wie poetisch!) und die lässt mich schmunzeln! :-)

Nächste Woche enden so gut wie alle von Js Aktivitäten. In zwei Wochen steht unser nächster gemeinsamer Trip an. Wohin es geht, verrate ich noch nicht, hihi.

Im Ameisenkampf greifen wir nun zu härteren Waffen! Mein HD hat heute morgen die ersten Fallen aufgestellt. Wir haben es versucht, anscheinend wollen es die Viecher nicht anders!

Ansonsten habe ich versucht mit dem Laufen anzufangen. Mein Papa schwört darauf! Dieser hat seine Leidenschaft entdeckt und brennt für diesen Sport. Ich weiß noch nicht genau.. Momentan schaut es eher so aus, als würden wir noch nicht so gut miteinander klar kommen. Sorry Paps, vielleicht muss ich dich bei deinen Laufrunden doch eher mit dem Fahrrad begleiten.

Das war es an dieser Stelle von mir. Kürzer und knackiger als meine anderen Beiträge. Ist aber auch mal nicht schlecht, oder? (Oder kommt mir das nur so vor?)
Ich wünsche ein fabelhaftes Wochenendende mit jeder Menge Sommer, Sonne, Sonnenschein!

Kuss und Schluss
Franziska <3
Und täglich grüßt die Y.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

how to start again?

hi

Der Junge