Lasset die Spiele beginnen

So, ich denke, es ist mal wieder Zeit etwas in die Tasten zu hauen und euch da draußen wissen zu lassen, wie es mir in den letzten zwei/drei Tagen ergangen ist.
Zuerst dachte ich, ihr müsstet noch etwas warten, bis ich euch einen halbwegs informativen Post verfassen kann, aber ich hatte den Tag bereits vor dem Abend gelobt.

Der heutige Tag war mal wieder super aufregend und spannend.
Nach einem kleinen Tobsuchtsanfall heute morgen, gestaltete sich der Tag dann doch noch relativ gut.
Ich muss ehrlich gestehen, als mir meine Hosteltern beim ersten skypen erzählten, dass J eine Handvoll sei, welches bezeichnen sollte, dass sie sehr energiegeladen ist, lachte ich noch. Naja, das Lachen kommt mir zum heutigen Zeitpunkt sehr naiv vor.
Ach, habe ich gedacht, energiegeladen? Das habe ich jeden Tag um mich. Mit einer 10 Jahre jüngeren Schwester und all ihren Freunden lässt sich das schließlich nicht vermeiden.
Doch heute kann ich sagen, J ist echt sehr sehr energiegeladen und tatsächlich eine Handvoll.
Wir sind nämlich gerade in der Testphase.
Der Papa ist momentan noch viel zu Hause, weil sie erst umgezogen sind und noch etwas auszupacken haben. Und da die Schule noch nicht gestartet hat, ist auch die Kleine noch zu Hause.
Da der Dad aber trotzdem 'arbeiten' muss, hat mein Job schon begonnen. Jedoch scheint sie noch nicht richtig auf mich hören zu wollen, denn Dad ist ja noch zu Hause und kann etwas sagen.
Sie ist grad stark am Grenzen austesten und bringt mich manchmal echt zur Verzweifelung, aber wenn wir alleine sind, sind wir wie ein Herz und eine Seele, wie Schwestern. Und das macht einen doch glücklich und hilft einem die kurzen Bockphasen durchzustehen.
Ich habe sie jetzt schon richtig lieb gewonnen und würde sie nicht mehr hergeben wollen.
Und ich denke, sobald sie müde wird mit herumtesten wird es auch eine super Zeit zusammen. Das spüre ich jetzt schon und die Bockphasen mir gegenüber werden auch immer weniger.
Was definitv auch hilft ist, dass mein Hostdad mich echt unterstützt. Das ist klasse, wenn AuPair und Familie an einem Strang ziehen.
Also ich gucke immer noch in Richtung rosige Zukunft und bin mir ganz sicher, J und ich bekommen das gemeistert und nach ein paar Wochen scheint es, als hätte es nie Differenzen gegeben!

Zurück zu meinem Tag:
Nachdem feststand, dass auch heute wieder das Haus auf Vordermann gebracht werden muss und ich die Gegeneinanderausspiel-Phasen so gering wie möglich halten wollte, entschloss ich kurzerhand mit J ins nahe gelegene Nagelstudio zu düsen.
Ja, ich gebe es zu, ich habe mich einmal verfahren, aber danach habe ich einen (ich sage bewusst EINEN, weil es nicht DER Weg war) Weg gefunden und das hat mir doch tatsächlich meinen Tag erheitert!

Da sahen sie noch schön aus..
Wir haben uns nur die Nägel lackieren lassen, aber ich muss anmerken, das Geld, obwohl es günstig war, war es nicht wert. Schon als ich die Maus in ihrem Sitz anschnallte, zog ich mir erste Mangel zu, obwohl ich davor fast 10 Minuten unter so einem Nageltrockener saß!
Naja, das Schwimmen haben sie auch nicht recht überlebt, aber nun gut. Es war eine gute Beschäftigung und die Kleine hat sich über ihre rosa-glitzer Fingernägel sehr gefreut!
Ich denke trotzdem der Laden wird mich so schnell nicht mehr wiedersehen.

Nach der 'Entspannung' ging es dann wieder nach Hause, diesmal ganz ohne Umwege. (Für die, die sich jetzt fragen, ob ich alleine mit ihr im Auto gefahren bin. Ja. Es hat Spaß gemacht und ich bin jetzt echt sicherer. Übung macht den Meister!)
Dort stand ein kleines Mittagessen auf dem Tagesplan, danach ein Nap oder Rest (Mittagsschlaf/pause).
Nachmittags hatten wir uns dann für Schwimmen als Familienunternehmung entschieden.
Der nächste Swimmingpool ist im YMCA, eine Art Sportstudio, drei Blocks von unserem Haus entfernt.

Habt ihr auch sofort den Ohrwurm im Kopf?

Die obligatorische USA Flagge ist natülich am Start
Dort hatten wir echt eine Menge Spaß, denn J ist echt ein kleiner Fisch. Ah nein, entschuldigt. Sie betitelt sich selbst gern als kleine Meerjungfrau!
Bei dieser Gelegenheit ließ ich es mir nicht nehmen mir noch das Sportprogramm für den August mitgeben zu lassen, welchen wir ja schon haben. In diesem Sinne, hallo August! (Oh mein Gott, nur noch 5 Monate und dann haben wir das Jahr 2015! Das klingt echt komisch, oder?) Nun gut. Jetzt habe ich erstmal ungefähr 7 Seiten mit den verschiedensten Programmen des YMCA, die ich durcharbeiten kann.
Das Praktische an diesem Sportstudio ist, dass sie eine kostenlose Kinderbeaufsichtigung für 2 Stunden haben. Ist das nicht klasse? Pfunde purzeln lassen und wissen, dass das Kind Spaß im Kindercenter hat!

Nachdem wir die beim Napen wiedergewonnene Energie beim Schwimmen schon wieder leicht loswerden konnten, fuhren wir direkt danach nach Downtown, denn dort war ein großes Stadtfest angesetzt.
Jedes Restaurant sollte freie Proben verteilen, sodass man von jedem etwas naschen und probieren konnte. So hieß es. Gesehen von diesen Proben habe ich nichts.
Satt geworden sind wir trotzdem, als wir bei dem lokalen Crepes und Schokoladenladen stoppten und ein Crepe zum Abendbrot verschlangen.
Die sind echt lecker gewesen. Klar sind die anders, als die deutschen, aber es sind Crepes!

Jetzt liege ich erschöpft in meinem Bett und werde anfangen ein Buch zu lesen, welches ich heute von meinen Gasteltern geschenkt bekommen habe.

Perfekt, nicht?
Ich habe mich echt riesig und super doll gefreut! Ich finde es einfach so lieb, wie sie an mich denken und klar machen, dass es mir auch gut geht.

Ansonsten waren die letzten Tage davor eher weniger spektakulär. Wir waren bei mal wieder bei einem Barbeque (dieses Mal fast mit Barbeque) und haben den halben gestrigen Tag in einem Verizon-Store (Mobiltelefonladen) verbracht.
Im Endeffekt hat es dann doch geklappt und so bekam ich gestern meine amerikanische Nummer!
Ihr seht, ich mutiere immer und immer mehr zu einem waschechten Ami! :-)

Oh ist die Zeit schon wieder verflogen. Beim Schreiben bin ich wirklich in meiner eigenen Welt und vergesse fast alles um mich herum.

Wie schon erwähnt, lehne ich mich jetzt zurück, lese das Buch und genieße dabei diese unglaublich gut aussehende und riechende Kalorienbombe, ein Crunchy Nutella Brownie.

HEAVEN!
In diesem Sinne einen schönen guten Morgen, der bei euch ja schon angebrochen ist und ein wundervolles Wochenende.
Ich hoffe ihr lasst es euch genauso gut gehen, wie ich es mir.

Kuss und Schluss
Franziska <3

PS: I am really sorry for these long textes! Ich weiß auch nicht, was mit mir ist, aber ich liebe es euch die Dinge und Geschehnisse möglichst nah zu schildern. Und dann bemerke ich gar nicht, wie sich ein Wort an das andere reiht und es ein immer länger werdener Text ergibt.
Ich hoffe ihr verzeiht mir!




Kommentare

  1. Es ist cool so viel von dir zu lesen. Für einen moment tauche ich immer in deine Amerika-Welt ein :)) love, C ♥

    AntwortenLöschen
  2. ��ich freu mich so das es dir gut geht! Drück dich ganz doll!!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Franziska wir haben uns über Deinen Bericht sehr gefreut und hoffen das alles so weiter läuft. Gruß Oma und Opa

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Being back in the States

how to start again?

Der Junge