Bye bye Wochenende!

Halli hallo hallöle!

Schon wieder ist ein Wochenende so schnell vergangen, dass ich ihm traurig hinterherschaue. Jetzt liegt erstmal wieder eine Woche Arbeit vor mir, bevor ich wieder ausschlafen kann.
Trotz der anfänglichen Trauer über diesen plötzlichen Wochenstart, lässt es sich mit den Gedanken noch im Wochenende doch gleich etwas leichter in die anstehenden paar Tage starten. (Hu, sind das viele Worte mit Woche!)

Bevor ich starte, möchte ich kurz anmerken, dass auch mich der Herbst langsam einholt. Es ist zwar immer noch schön, denn der Herbst selbst ist ja auch eine wunderschöne Jahreszeit. Mit seinen bunten Blättern und den goldenen Sonnenstrahlen, die einem nochmal die letzte Kraft für den anstehenden Winter spenden, zählt er eindeutig zu den buntesten Jahreszeiten (okay, letztendlich sind es auch nur vier Stück und jede ist auf ihre Art und Weise sehr schön).
Was mich aber trotzdem trübt ist, dass mein Tag nun oft leider etwas dunkler startet. Habe ich euch vor ein paar Wochen noch stolz erzählt, die Sonne sei mein Wecker, ist diese nun weiter gezogen und beglückt ein paar andere verschlafene Seelen.
(Trotzdessen scheine ich sie noch öfter in action zu sehen, als meine lieben Freunde in Deutschland bzw Braunschweig, hihi)

Der Nebel im Morgengrauen
Was stand sonst noch auf dem Plan? Ich habe schließlich nicht mein ganzes Wochenende damit verbacht, den Wetterumschung zu analysieren.
Am Samstag waren wir auf einer Tour rund um die, in der Nähe liegenden, Ställe. Seit J weiß, dass ich reite (sie hat es in meinem Bewerbungsvideo gesehen), ist sie ganz vernarrt darin, es auch zu erlernen.
Also starteten wir den Tag mit Pferdegewieher und dreckigen Schuhen. Oh ja. Das habe ich vermisst!
Auf dem Rückweg hielten wir dann an einem Farm-Stand an. Dort kann man fast alles kaufen, was sonst auf einem Markt verkauft wird. Und da meine HM sehr viel Wert auf Organic Food legt, kommen diese Stände wie gerufen. Dort wird alles von dem eigenen Hof angeboten.
Zum Besseren Verständnis, habe ich euch mal ein wenig von dem Stand eingefangen.


Die Farbenpracht und der Duft überwältigt einen schon, wenn man in solche Hallen eintaucht! Und der Gedanke daran, dass all diese Produkte von der eigenen Farm kommen, muss die Besitzer bestimmt stolz machen. Solche Stände sind immer super gefüllt, von vielen verschiedenen Menschen.

Ansonsten hatten wir am Samstagabend noch ein 'Ice-Cream-Social'. Wir luden alle unsere Nachbarn zum gemeinsamen Eisessen und schnacken ein. J und ich hatten dafür extra noch unsere Muffins und Nutella-Kekse gebacken, die super gut ankamen und schneller vergriffen waren, als man Butterkeks aussprechen konnte!

Am Sonntag startete ich mit einem langen Skypegespräch in den Tag. Das macht einen doch immer noch schmunzeliger, wenn man nach dem Aufwachen sofort mit der Stimme seiner Liebsten umringt wird!
Danach hieß es ab on the road, das erste Aupair Treffen in York stand an (ich habe mich weder verfahren, noch erwarteten mich böse Überraschungen. Ich verbessere mich!)
Als Programmpunkt hatte sich ein AuPair ein Restaurant und gemeinsames Mittagessen ausgesucht. Essen, was auch sonst?! Was führt Menschen besser zusammen, als volle Teller, einen leckeren Duft in der Nase und volle Bäuche?

Bei diesem Anblick, bekomme ich doch gleich wieder Hunger!
Nachdem wir uns also die Bäuche vollgeschlagen und nett unterhalten hatten, brachen drei von ihnen auf um sich einen Film im Kino anzuschauen. Da ich aber noch ein paar Erledigungen auf der Liste stehen hatte, entschieden wir restlichen zwei uns, in eine Nahe gelegene Mall zu düsen und diese Erledigungen noch vor Ladenschluss zu besorgen. Unglaublich, da machen doch viele Geschäfte an einem Sonntag schon um 17h zu!! (Nein, ein kleiner Scherz. Ein Hoch an die Malls, dass sie uns Shopping an einem Sonntag überhaupt ermöglichen!)

Ein Kleid, neue Sportschuhe und ein Sport BH durften mit mir den Weg nach Hause suchen.
Da mir, nach einem so heftigen Mittagessen defintiv noch der süße Nachtisch fehlte, hielt ich kurzerhand an einem der vielen Frozen Yogurt Shops an und belud zwei Becher voll mit all den leckeren Toppings. Keine Panik, der zweite Becher war für die kleine Maus, da sie mir das letzte mal doch tatsächlich alles weggeschnabbelt hatte!


Na? Welcher ist wohl meiner?
Diese Frozen Yogurt Läden hier sind der Himmel für jeden Frozi-Freund! Viele verschiedene Geschmacksrichtungen vom Joghurt schon allein und die Toppings toppen (höhö) alles. So viel Auswahl!
Meine Auswahl beschränkt sich trotzdessen immer ziemlich auf den ganz normalen Joghurt. Ich brauche keinen Schnickschnack. Die Toppings alleine übernehmen das schon genug.

Mein Wochenende habe ich in den letzten Sonnenstrahlen des Tages ausklingen lassen. Denn owbohl mich die Sonne nun morgens nicht mer weckt, so schließt sie gerne meinen Tag.

Goodbye sun, see you tomorrow!
Nachdem ich in den wärmenden Sonnenstrahlen für ein paar Minuten vor mich hin geträumt habe, gab es auch schon Abendbrot, wass für mich allerdings ausfiehl, aufgrund des immer noch im Magen liegenden Mittagessens. Ja ich weiß, nicht sehr gesund und super das Ganze, aber an Wochenenden finde ich sowas durchaus in Ordnung.
Mein Tag und damit auch mein Wochenende endete, wie immer, in meinem Bett.

Ich hoffe ihr habt euren ersten Wochentag gut überstanden und seid gestärkt für den folgenden. Ich habe meinen ganzen Tag noch vor mir.. Aber das wird auch.
Ich wünsche euch auch noch ein paar letzte Sonnenstrahlen und die damit verbundene gute Laune.

Kuss und Schluss
Franziska <3

Kommentare

  1. Hallo liebe Franzi, es macht echt viel Spaß deinen Blog zu lesen! :-)
    Ich drück dich! :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gebe auf , auf diesem Wege zu antworteten - ich bin zu doof ! Katrin

      Löschen
    2. Ich kapituliere Katrin

      Löschen
    3. Katrin, du hast es doch zweimal geschafft!

      Danke Judith! Und immer schön sporteln! :-) :-*

      Löschen
  2. Liebe Franziska volleer Freude lesen wir immer deinen Bericht und staunen über deine erlebniss. Habt ihr schon einen reitstall gefunden .liebe grüße an dich und deine Gastfamilie .opa und Oma.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir haben einen ganz schönen gefunden, jetzt müssen wir uns nur noch um die Reitstunden kümmern. Lieben Gruß zurück!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Being back in the States

how to start again?

Der Junge