Hello New York!

Oh mein Gott, die Zeit fliegt!!

Hatten wir nicht erst die vorletzte Woche, sind Weltmeister geworden und haben dies noch kräftig befeiert??
Und jetzt sitze ich tatsächlich in New York bzw besser in New Jersey auf meinem Hotelbett und verfasse diesen Blogpost.
Ich hatte mir fest vorgenommen in meiner letzten Woche in Deutschland nochmal einen Post zu verfassen, aber time is flying too fast!

Trotzdem war meine letzte Woche noch super schön und zu gleich stressig. Auf einmal fällt einem doch nochmal ein, was man nicht noch alles mitnehmen will und einpacken sollte.
Jedoch habe ich diese Woche, wie schon vorhergesehen, mit all den Liebsten verbracht, die ich jetzt schon so vermisse!
Habe lange Abende auf Balkonen verbracht und den Sonnenuntergang genossen. Oh war das schön!

Ist das nicht wunderschön? Fast wie im Paradies!

Mein boyfriend und ich hatten ein Goodbye Dinner, mit all dem leckeren Essen, das wir so lieben, wenn wir unsere Fressorgien starten. Oh man, habe ich mich da voll gestopft!
Außerdem ging es erneut zur Quarkerei um dieser einen letzten Besuch abzustatten.
Ich hoffe, sie besteht immer noch, wenn ich zurückkomme, also liebe Braunschweiger: Unterstützt die Quarkerei und stellt sicher, dass ich den Frozen Quark bekomme, wenn ich zurück bin!!

Leider war die Woche auch schwerer als erwartet. Ich hatte meine vorerst letzte Ballettstunde und mein Herz wurde schon schwer, als ich den Ballettraum verließ in dem ich zuvor 15 Jahre lang durchgängig die Woche geprobt hatte. Hinzu kam der Abschied von meinem (Pflege) Pferdchen.

Dann stand der Samstag an, der Tag an dem die Sau nochmal richtig rausgelassen werden sollte!
Und natürlich ist nichts leichter als das.
Meine Eltern hatten ein wunderbares Buffet mit typischem amerikanischen Essen aufgefahren. Selbst die Deko war in Blau, Weiß und Rot. Es hingen zwei amerikanische und zwei deutsche Flaggen, sodass niemand vergessen konnte, was Sache war.
Nochmal einen herzlichen Dank an meine lieben Eltern, die das alles möglich gemacht haben, an mlp und TT für die wunderbare Organisation und an all die lieben Menschen die da waren und nocheinmal meinen letzten Abend mit mir verbringen wollten! Ich denke, allem in allem war es ein super schöner Abend, der uns, dem einen mehr, den anderen weniger, bestimmt noch länger in Erinnerung bleiben wird!

Es war super lecker und orginell! Danke Mama und Papa!

Der nächste Tag war dann eher nur ein Lückentag. Nichts halbes und nichts ganzes. Ich war noch sehr geschlaucht vom langen und ausgiebigen Feiern und der innerlichen Trauer. Trauer klingt ziemlich hart, sagen wir Traurigkeit. Trotzdem habe ich dank lieber Unterstützung letztendlich alles gepackt und geschafft und bekam doch tatsächlich noch ein paar Stunden Schlaf in meinem lieben Bettchen!

Der Weg zum Flughafen veging erstaunlich schnell, genauso wie die Zeit dort. Viel zu schnell musste ich mich von meinem Abschiedskomitee verabschieden!
In diesem Moment schaffte ich es nur ein paar Tränen zu verdrücken, ich denke wegen der Aufregung, aber im Nachhinein haben schon nochmal die ein oder andere Träne ihren Weg über meine Wangen gefunden!

Obwohl ich mich super auf meine Familie freue, die ich morgen sehen werde (YEAY!), fehlen mir all die liebsten Menschen sehr!

Der Flug war okay, auch die 9 Stunden flogen nur so an mir vorbei (haha, Wortwitz!). Ich denke, es war/ist noch alles zu unreal für mich!

Das Hotel, in dem wir untergebracht sind, ist toll. Die Betten sind ein Traum und entschädigen uns für unsere langen Stunden in den Classes.
Die Organisation hat sich bis jetzt nicht grad mit Ruhm bekleckert, aber okay. Ich hoffe, dass das Chaos einfach an der ungeheuren Menge an AuPairs dieser Woche liegt. By the way, wir sind fast 150!!

Mein Projekt hat leider keinen Preis gewonnen, bei Interesse kann ich das aber bestimmt auch nochmal online stellen.

Der von der Organisation geplante New York Trip hatte auch ziemlich viele Stolpersteine und Probleme, aber alles in allem, war es schön einen ersten Eindruck gewinnen zu können. Ich bin nicht der größte New York Fan, aber ich denke, wenn ich schon nicht so weit weg wohne, werde ich der ganzen Stadt bestimmt nochmal ein oder zwei Besuche abstatten und sie nochmal genauer unter die Lupe nehmen!

Na? Wer erkennts?


Welcome to Merica! Times Square!
So meine Fans und Friends, wir haben es bei mir jetzt 23.13h. Bei euch heißt es gleich, dass ihr aufstehen werdet. Mit einem meiner Mädels konnte ich eben schon wieder schreiben, weil sie schon am aufstehen war, also C: Du schaffst das heute! :-)
Wir bekommen morgen um 6h wieder einen Wake-Up-Call und müssen um 8h aus den Zimmern sein, weil um 13h unsere Gasteltern kommen und uns holen, wuhu!
Ich bin schon so aufgeregt und gespannt!

Ich hoffe, all meinen lieben Lesern geht es gut, sie genießen das Wetter oder was auch immer.
Ich möchte hiermit schließen. Bin froh, dass ich es geschafft habe, den Blogpost fertig zu machen, das Internet hier ist eine Katastrophe (aber immerhin haben sie welches. Wir haben nämlich heute in den Classes gelernt, sage deinem Kind, was doof war, aber lobe es, wenn es Einsicht zeigt oder ähnliches. Also Internet, here you go!) und ich hoffe mein Post wird jetzt ohne jegliche Komplikationen veröffentlicht.
Darauf habe ich nämlich keine Lust mehr..

Also nun, gute Nacht America, good morning germany!

Kuss und Schluss
Franziska <3

Kommentare

  1. Mein lieber Schatz,

    Siehst Du, das wollte ich Dich schon die ganze Zeit gefragt haben! 150 seid ihr.....Wahnsinn!
    Du schreibst Deine Texte wirklich immer seeeehr unterhaltsam! Es macht echt Spaß sie zu lesen! Aber Du weißt ja, das ich ein Fan Deines Schreibstils bin ��
    Ganz viel Spaß heute mit Jennie und sei offen für Alles!!
    Wir haben Dich lieb!
    Take care xoxoxoxox

    AntwortenLöschen
  2. marius_paulmann24. Juli 2014 um 22:43

    Hey hoffe es war bis jetzt schon so cool wie es sich an hört so New York #traumstadt und freue mich schon auf den nächsten Posz :**

    AntwortenLöschen
  3. Hi Franzi
    Die Richy's sind in Gedanken bei Dir und wünschen Dir eine tolle Zeit

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Being back in the States

how to start again?

Der Junge